300W SGTC

Die Geschichte:

Es war irgendwann Ende 2007, als ich 16 Jahre alt war.
In einem Elektrotechnikbuch fand ich eine Bauanleitung zu einem „großen Teslagenerator“.

Der Aufbau bestand aus einem selbstgebauten Plattenkondensator, einer Funkenstrecke aus zwei einfachen Metallstäben, einem Neonstreufeldtrafo
und einer Teslaspule mit den ausmaßen 1:10!
Die Primärspule war mit einfachem Installationskabel auf ein Holzgestell gewickelt

Unwissend und ohne jede Vorahnung begann ich mit dem Aufbau dieses Gerätes.

Alles wurde streng nach Bauanleitung gebaut, selbstverständlich wurden alle Maße eingehalten.
Das besorgen des Hochspannungstrafos erwies sich als recht schwierig.
Irgendwie kam ich dann an einen OBIT, einem Ölbrennertrafo für Heizungen ran, welcher 10kV bei ein paar mA bereitstellte.

Das Ergebnis konnte sich sehen lassen ;-)

…Der erste Test war dann ein ziemlicher Flopp, denn Sachen wie „Resonanzfrequenz“ und „Frequenz abstimmen“ gab es in meinem Wortschatz noch nicht.

Dann forschte ich etwas im Internet nach und holte mir in einem Forum Rat zu meinem Aufbau.
Schnell war klar, dass die Sekundärspule total falsch dimensioniert war und der Kondensator eine viel zu kleine Kapazität bereitstellte.

Also wurde die Coil auf ein Verhältnis von 1:7 gestutzt.
Ein MMC mit 25nF aus FKP-1 Kondensatoren wurde gebaut.
Eine bessere Primärspulenkonstruktion, welche abgreifbar ist, wurde gebaut.

Nun sah das ganze schon etwas funktionstüchtiger aus ;-)

erster Test

FIRST LIGHT !
Streamer von bis zu gut 70cm erstreckten sich in die Luft.
Einzigstes Manko, die Streamer brachen gewaltig aus den Oberen Windungen aus.
Das musste schnellstmöglich unterbunden werden, da sonst die Spule abgeraucht wäre.

Ich brachte an die obere letzte Windung noch 3 Windungen starres 2,5² Kabel auf und umwickelte alles mit einigen Lagen Isolierband.

Jetzt kamen die Streamer nur noch aus dem Topload :-).

Aufbau

Technische Daten:

Stromversorgung: 6kV 50mA Neonstreufeldtrafo (NST)

Kondensator: 25 nF MMC aus FKP-1 Kondensatoren

Funkenstrecke: Doppelfunkenstrecke mit Lüfter

Primärspule:

- 6mm Kupferrohr/

- 14cm Innendurchmesser

- Abstand Windungen 2cm

- Windungen 14

Sekundärspule:

- 11cm Durchmesser

- 70cm Länge

- 0,4 mm Kupferlackdraht

Topload: Edelstahlkugel 19cm Durchmesser

Bedientafel:

Um die Teslaspule zu steuern, wurde eine Holzkiste gebaut um sie aus sicherer Entfernung betreiben zu können.

Bedienpult

Funktionen des Bedienpults:

- Schlüsselschalter für Spannungsfreigabe

- Lüfter An/Aus
- Hochspannungstrafo An/Aus

- Temperaturüberwachung Funkenstrecke
- Temperaturüberwachung Sicherheitsfunkenstrecke

Die Funkenstrecke, sowie auch die Sicherheitsfunkenstrecke wurden mit einem NTC bestückt um die Temperatur der Stäbe überwachen zu können.
Wird einer der beiden Funkenstrecken zu heiß, wird die der Hochspannungstrafo abgeschaltet und somit die Teslaspule ausgeschaltet.